Abo-Rechnungen

Was ist eine Abo-Rechnung?

Regelmäßige Aufträge führen zu regelmäßigen Rechnungen – und das wahrscheinlich zu regelmäßig zufriedenen Unternehmern. Rechnungen mit den immer selben Posten wieder und wieder zu schreiben ist also nichts Negatives – aber neben dem vorhersehbaren Geldfluss haben diese Sonderfälle noch einen weiteren Vorteil: Sie können das Rechnungenschreiben immens vereinfachen. Abo-Rechnungen ermöglichen das.
Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn man Erträge aus Vermietungen in Rechnung stellt – dann fallen normalerweise jeden Monat dieselben Beiträge an. Auch wenn jeden Monat dieselbe Dienstleistung zum selben Umfang ansteht, bleibt der Rechnungsbetrag gleich.

 

Tipp: Gerade zu Beginn lohnen sich kostenpflichte Buchhaltungsprogramme oftmals noch nicht. Deshalb haben wir eine kostenlose Rechnungsvorlage für dich entwickelt, mit der du deine Rechnungen komfortabel online erstellen kannst.

 

Abo-Rechnungen – nur wenige Angaben ändern sich

Was sich bei jeder Rechnung von allen übrigen unterscheiden muss, ist natürlich die Rechnungsnummer, denn jede Rechnung braucht eine individuelle Nummer, die sie unverwechselbar macht. Das Rechnungsdatum ändert sich ebenfalls. Die übrigen Posten bleiben aber gleich (falls das Unternehmen, das die Rechnung stellt, nicht beispielsweise die Anschrift, den Namen oder andere Kontaktdaten erneuert).

Ein spezieller Dokumententyp hilft dabei, wiederkehrende Rechnungen automatisiert zu erstellen: die Abo-Rechnung. Intelligente Rechnungsprogramme können damit automatisch neue Rechnungen generieren.

 
Abo-Rechnung

Jeden Monat die gleiche Rechnung schreiben nervt? Abo-Rechnungen helfen!

 

Mit Billomat die Parameter deiner Abo-Rechnungen frei definieren

Eine Rechnungs- und Buchhaltungssoftware wie Billomat hilft dir dabei, Abo-Rechnungen ein einer Weise zu konfigurieren, dass sie auf den jeweiligen Bedarfsfall angepasst sind. So werden die Abo-Rechnungen eine wirkliche Erleichterung deiner Abläufe.

Frei definierbare Parameter der Software sind:

  • Turnus und Uhrzeit: in welchem Abstand (täglich, monatlich, quartalsweise, jährlich …?) soll die Abo-Rechnung automatisiert generiert werden? Und um wie viel Uhr soll sie verschickt werden? Immer am Morgen um 9 Uhr? Oder um Mitternacht? Oder zu einer ganz anderen Tageszeit?
  • Datum der nächsten Erstellung: Erklärt sich fast von selbst – indem einmal festgelegt wird, an welchem Datum die nächste Rechnung fällig wird, berechnet das System anhand des Turnus die weiteren Termine selbst.
  • Wiederholungen: Eine sehr praktische Einstellung, um es nicht zu Peinlichkeiten kommen zu lassen: Mal angenommen, eine Vermietung ist für 6 Monate verabredet – wie unangenehm, wenn der Kunde nach dem halben Jahr immer noch automatisch Rechnungen bekommt! Kann nicht passieren, wenn von vornherein die Anzahl der Wiederholungen festgelegt wird.
  • Aktion: Was genau soll passieren, sobald Billomat die Abo-Rechnung automatisch erstellt hat? Soll sie direkt per E-Mail versendet werden? Oder erst einmal im Entwurfsordner warten?

Regelmäßige Einkünfte und eine aufs Minimum reduzierte Verwaltungsarbeit – so viel Schönes steckt hinter der Abo-Rechnung! Lerne diesen und viele andere Vorteile von Billomat jetzt kennen – 60 Tage kostenlos!